Als erstes Ausflugsziel in Vorarlberg verfügt der Dornbirner Hausberg über einen zwölf Meter langen Steg.
Dieser ragt unter dem Panoramarestaurant über die Felskante hinaus, um so einen freien und unvergesslichen Blick zu ermöglichen. „Die Idee war, etwas Einzigartiges zu schaffen, das den Standort aus einem anderen Blickwinkel in Szene setzt. Auf Grund des Besucheransturms können wir sagen, dass wir unser Ziel erreicht haben“, so Aufsichtsrat-Vorsitzender Vizebürgermeister Mag. Martin Ruepp.

Der andere Blickwinkel
Auf der neuen Aussichtsplattform können die Besucherinnen und Besucher einen imposanten Rundumblick genießen. Der mit Glas umrandete und 12 Meter lange Steg ermöglicht sozusagen einen „im Nichts stehend“, atemberaubenden Ausblick über die Schweizer Berge, das Rheintal und den Bodensee.

Konstruktion
Das Projekt Karren-Kante steht unter der Federführung von gbd ZT GmbH mit DI Eugen Schuler und der Architekturwerkstatt von DI Arno Bereiter. Die Konstruktion der Karren-Kante ist aus Metall und Glas, rund zwölf Meter lang und ragt unter dem Panoramarestaurant über die Felskante hinaus. Der Steg öffnet sich nach außen hin konisch auf eine Breite von 2,7 Meter. Die mit Gitterrosten ausgeführte Lauffläche lässt den Besucher die frische Umgebunghautnah spüren. Mit der Ausführung der Konstruktion wurde die Schlosserei Kalb beauftragt.