Zum Haupt-Inhalt
Rappenlochschlucht
Die Rappenlochschlucht oder von Einheimischen Rappenloch bezeichnet, zählt zu einer der größten Schluchten Mitteleuropas und beginnt etwas oberhalb der ehemaligen Industrieanlage Gütle., ©Dornbirner Seilbahn AG, Darko Todorovic
Rappenlochschlucht
Die Rappenlochschlucht oder von Einheimischen Rappenloch bezeichnet, zählt zu einer der größten Schluchten Mitteleuropas und beginnt etwas oberhalb der ehemaligen Industrieanlage Gütle., ©Dornbirner Seilbahn AG, Darko Todorovic

Rappenlochschlucht (8)

Rappenlochschlucht (8)

Im Gütle, einem Ortsteil von Dornbirn, liegen zwei der größten Schluchten Mitteleuropas. Die Rappenloch- und die Alplochschlucht, welche ohne Eintritt, besichtigt werden können. Abenteuerliche Stege durch die Schluchten, führen dabei an außergewöhnlichen Felsformationen vorbei.

Info Baustelle Rappenloch

Die Rappenlochschlucht ist derzeit vom Gütle aus bis auf Höhe der alten Rappenlochbrücke begehbar. Danach muss auf die Umfahrungsstraße gewechselt werden, um zum Staufensee bzw. zur Wanderroute an den Karren, ins Alploch und Kirchle zu gelangen.

Achtung Baustellenverkehr

Es wird eine neue Brücke in das Bergdorf Ebnit gebaut. Aus diesem Grund ist das Rappenloch nur eingeschränkt begehbar. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Herbst 2022.

  • Die Wander- und Bikerouten haben sich teilweise geändert - siehe abgebildete Karte.
  • Das Alploch sowie das Kirchle sind zu Fuß nur über die Umfahrungsstraße erreichbar. 
  • Von der Route „Staufenseeweg“ wird derzeit abgeraten. Auf der Umfahrungsstraße herrscht reger Verkehr. 
  • Mit dem Landbus Linie 46 gelangen Sie direkt zum Staufensee 

KARTENAUSSCHNITT ZUR AKTUELLEN SITUATION IM RAPPENLOCH

Wegbeschreibung und Details

Gehzeit: 1 1/2 Std.

Strecke: 4 km

Ausgangs- und Endpunkt: Gütle

Markierung: gelb/weiß

Höhenmeter: 190 Meter aufwärts / 190 Meter abwärts 

Beschilderung: Gütle – Rappenlochschlucht – Staufensee-Rundweg – Rappenlochschlucht – Gütle

Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus Gütle, Rappenlochstadl, Jausenstation Kraftwerk Ebensand

Wanderkarte

TIPP: Homepage Rappenloch und Dornbirner Rappenloch- und Alplochführer

Zum Seitenanfang